Gemeindebriefredaktion

Gemeindebrief Chronik

Im Februar vor mehr als 40 Jahren erschien der erste Gemeindebrief in der St. Matthäus Gemeinde in Hunteburg.

Der bisherigen Redaktion sind noch die Ausgaben von März 1990 zugänglich. Diese Ausgaben waren im DIN A4 Format erhältlich, meist mit zwei Doppelseiten bedruckt. Mit dem Gemeindebrief Nr.189 hat sich der damalig Pastor Aust aus der Redaktionsarbeit verabschiedet.

Mit der Ausgabe Nr.191 begann dann die Redaktionsarbeit von Pastor Milchner. Mit dem Gemeindebrief Nr.193 im September 1991 erfolgte die Umstellung auf das DIN A5 Format. Meist hatte der neue Gemeindebrief dann 28 Seiten im Schnitt und alles in schwarz/weiß.

Gedruckt wurde der Gemeindebrief  im Kirchenkreisamt in Melle, später von der Diakonie gGmbH in einer Auflage von 880 Exemplaren.

Die Gemeindebriefe wurden dann nur von Pastor Milchner geschrieben, ausgedruckt und geklebt und zur Druckerei gebracht. Einen Gemeindebrief zu erstellen benötigte bislang gut 12 Stunden Arbeitszeit. Dann kam irgendwann mal Peter Kollorz dazu, erst nur mit Berichten von Freizeiten usw. Später dann auch mit einigen Ideen zum Layout.

Ab dem Gemeindebrief Nr. 400 wurde dann nicht mehr geklebt. Der Gemeindebrief entstand auf dem PC und die Gemeindebrief- Druckerei in Groß Oesingen wurde dann mit dem Druck beauftragt. Die Briefe werden seit dem in einer PDF-Datei per e-mail gesendet und kommen ein paar Tage später fertig gedruckt zurück.

Die erste Ausgabe des „neuen Gemeindebriefes“ war die Nummer 400 im Februar 2012. Aus diesem Grunde ist ab der 400. Jubiläumsausgabe auch ein neues Redaktionsteam entstanden, bestehend aus Elisabeth und Peter Kollorz und Hans Jürgen Milchner. Die neuen Briefe mussten jeweils bis zum 15. jeden Monats erstellt werden, so dass manche Redaktionssitzungen nötig wurden. Der Gemeindebrief erschien dann zehnmal im Jahr. Es änderte sich auch das Layout. So wurde der „Neue“ mit vier Farbseiten und bis zu 52 Seiten modernisiert. (Jeden Monat anders)

Somit stiegen natürlich auch die Herstellungskosten. Aus Kostengründen wurde dann ab 2014 auf sechs Ausgaben umgestellt. Auch der Redaktionsschluss wurde geändert um noch mehr Druckkosten zu sparen.

Mit der Ausgabe Dezember 2014 / Januar 2015 kam dann noch Frau Ingrid Helling dazu, die dann hauptsächlich für das Layout zuständig war. Aus beruflichen Gründen schied Elisabeth Kollorz kurze Zeit später aus der Redaktion aus.

Ab 2018 wechselte dann die Theologische Führung.

Pastor Dr. Hans Jürgen Milchner verabschiedete sich in den Ruhestand und Pastor Stephan Wallis übernahm den Bereich übergangslos.

Zur Unterstützung der Redaktion haben wir einige fleißige Damen die uns unterstützen. Die z.B. Heimatliches Verfassen, Geschichten schreiben oder seit dem Jahr 2019 als Fotografin für uns tätig sind.

Die Verteilung erfolgt mit wenigen Ausgaben auch nur durch ehrenamtliche Mitarbeiter. Somit konnte bisher auch der Gemeindebrief ohne Werbung hergestellt werden.

Allen ehrenamtlichen Mitarbeitern sei Dank, denn ohne diese Bereitschaft wäre das alles nicht möglich.

Einen Leitsatz hat diese Redaktion:

Der Gemeindebrief ist von und für die Gemeinde

Peter Kollorz

Peter Kollorz
Mobil: 0160 5502449

Ingrid Helling